POL-FL: Sylt: Gestohlenes Handy im Zug geortet

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Sylt (ots) – Ein unterschlagenes Smartphone sorgte am Dienstagabend für eine 20-minütige Verspätung eines Zuges von Westerland nach Niebüll.

Ein 17-jähriger Urlauber hatte sein Smartphone am Vormittag in einem Taxi verloren, bemerkte den Verlust aber erst am Abend. Eine von ihm durchgeführte Ortung des Handys ergab, dass es sich offenbar am Westerländer Bahnhof befand. Er verständigte die Polizei. Gemeinsam begab man sich dorthin und stellte fest, dass das Handy sich entlang der Bahnschienen in Richtung Festland bewegte. Ein im Zug befindlicher Polizeibeamter, der sich im Feierabend befand und auf dem Weg nach Hause war, wurde von seinen Kollegen erreicht und veranlasste daraufhin, dass der Zug gegen 22:40 Uhr in Morsum anhielt und wartete.

In dem Zug trafen die Beamten des Polizeirevieres Sylt auf den Taxifahrer und konnten das Smartphone bei ihm sicherstellen. Es wurde eine Anzeige wegen des Verdachts der Fundunterschlagung geschrieben. Der Zug konnte seine Fahrt gegen 23:00 Uhr fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Husum - Unbekannte legen Klappbrücke der Bahn lahm - Es kam zu Verspätungen

0.0 00 Husum (ots) – Am heutigen Morgen gegen 08:40 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz an die Bahnstrecke am Husumer Hafen gerufen. Kurz zuvor wurde durch den Fahrdienstleiter bemerkt, dass sich die Klappbrücke der Bahn nicht mehr schließen, bzw. richtig arretieren ließ und der Zugverkehr somit gestoppt […]