POL-FL: Husum: 50-Jähriger nach versuchtem Tötungsdelikt in Untersuchungshaft

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Husum (ots) – Am vergangenen Wochenende kam es am Samstagmorgen (15.02.20) zu
einer gewalttätigen Auseinandersetzung in einer Wohnung im Husumer Stadtgebiet.
Gegen 03:30 Uhr soll ein 50-jähriger Mann nach einem Streit seine 38-jährige
Lebensgefährtin gewürgt haben. Nachdem sie sich befreien konnte, habe er
versucht, sie mit einem Küchenmesser zu attackieren. Die Frau konnte den Angriff
abwehren. Sie wurde durch den Messerangriff nicht verletzt und rief selbst die
Polizei.

Zur psychiatrischen Begutachtung wurde der Mann zunächst in eine Fachklinik
eingeliefert. Am Dienstag (18.02.20) wurde der Mann auf Antrag der
Staatsanwaltschaft Flensburg dem Haftrichter beim Amtsgericht Husum vorgeführt.
Das Gericht hat Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags
angeordnet. Der Beschuldigte wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt
eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4524481
OTS: Polizeidirektion Flensburg

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Husum: Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Tötungsdelikt - Mann durch Messerstiche schwer verletzt

0.0 00 Husum (ots) – Am Mittwochabend (19.02.20) gegen 23:20 Uhr wurde ein Mann in Husum durch Messerstiche schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen sei es in dem Haus einer 24-Jährigen Frau zu der Tat gekommen. Sie soll sich mit einem 42-jährigen Bekannten, dem späteren Opfer, im Wohnzimmer aufgehalten haben. Der […]