BPOL-FL: Bundespolizist entdeckt auf dem Weg zum Dienst Schleusung nach Dänemark

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Sieverstedt (ots) – Gestern Abend gegen 19:40 Uhr bemerkte ein Beamter der Bundespolizei auf dem Weg zum Dienst, einen polnischen Kleintransporter auf der Autobahn 7, der in Richtung Dänemark unterwegs war. An sich nichts Besonderes. Dieses Fahrzeug allerdings wechselte mehrmals ohne besonderen Grund die Fahrspur, fuhr mal sehr langsam und beschleunigte anschließend wieder stark und fuhr sogar in Schlangenlinien. Hier kam der Verdacht auf, dass eventuell Alkohol im Spiel sein könnte. Somit informierte er telefonisch die Leitstelle und es wurde eine Streife der Bundespolizei geschickt.

Die stoppte das Fahrzeug auf dem Parkplatz Jalm. Bei der Kontrolle staunten die Beamten nicht schlecht,der 44 jährige polnische Fahrer war komplett nüchtern, allerdings befanden sich im Fahrzeug sieben 23-49 jährige syrische Staatsangehörige ohne die erforderlichen Aufenthaltsgenehmigungen. Es stellte sich heraus, dass alle nach Dänemark gebracht werden sollten. Alle Personen wurden zur Dienststelle verbracht und die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden eingeleitet. Der Fahrer bekam eine Anzeige wegen Einschleusens von Ausländern.

Außerdem stellten Beamte des Zolls gestern Mittag im Ausreisezug nach Dänemark sechs syrische Staatsangehörige im Alter von 19-53 Jahren fest, die sich unerlaubt in Deutschland aufhielten und als Reiseziel Dänemark hatten. Auch diese Personen wurden in Flensburg aus dem Zug gebeten und zwecks polizeilicher Maßnahmen zur Dienststelle der Bundespolizei verbracht. Nach Abschluss der Maßnahmen erfolgte die Übergabe der Personen an die Ausländerbehörde.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Nächster Beitrag

POL-FL: Rantrum (NF) - Versuchtes Tötungsdelikt- Täter flüchtig- Polizei bittet um Mithilfe

0.0 00 Rantrum (ots) – Donnerstagnachmittag, 18.09.14. gegen 16:20 Uhr, kam es in Rantrum in Nordfriesland vermutlich zu einem versuchten Tötungsdelikt. Ein flüchtiger Tatverdächtiger hat einem 58- jährigen lebensbedrohliche Verletzungen zugeführt. Der 58 -jährige wird zurzeit notoperiert und befindet sich in einem kritischen Zustand. Der Verdacht richtet sich gegen einen […]