Lange Nacht der Biike mit Umweltminister Dr. Robert Habeck im Multimar Tönning

Datum der Veranstaltung: 21. Februar 2014 | Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

DSC01910(CIS-intern) – Am Freitag, den 21. Februar 2014, besucht Umweltminister Dr. Robert Habeck das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum zur „Langen Nacht der Biike“. Um 18.00 Uhr hält er am Tönninger Hafen die Biike-Rede. Anschließend liest er um 19.00 Uhr in der einmaligen Atmosphäre unter dem Pottwal ausgewählte Texte zum Thema „Wale“. Dazu gehören Darstellungen zum Walfang der Nordfriesen genauso wie Texte zum Mythos Pottwal und zum weltweiten Walfang und Walschutz.

Ab 17.00 Uhr ist der Eintritt ins Multimar Wattforum frei und es beginnt die „Lange Nacht der Biike“. Um 17.30 Uhr werden Fackeln verteilt für einen Fackelzug zum Tönninger Hafen, wo die Fördervereine der SG und HSG Eiderstedt ab 18.00 Uhr ein großes Biikefeuer entfachen aus Holz, Reisig und ausrangierten Weihnachtsbäumen.

Foto: Andreas Pauls

Anschließend können sich alle wieder im Multimar Wattforum zum gemütlichen Klönschnack treffen. Nach der Lesung unter dem Pottwal von Umweltminister Dr. Robert Habeck werden Führungen durch das Walhaus angeboten – mit Spiel, Spaß und vielen Informationen über die Schweinswale, die einzigen heimischen Wale im Nationalpark Wattenmeer, und über die riesigen Pottwale, die hier manchmal stranden.

Kulinarisch passt während der „Langen Nacht“ alles zur Biike. Im Multimar-Restaurant wird ein Grünkohl-Buffet mit Blick auf das Biikefeuer zum Preis von 13,90 Euro angeboten.

PM: Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum


Widget not in any sidebars

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

POL-FL: Leck (NF) - B 199 28-jähriger kommt im "Rausch" von der Fahrbahn ab

0.0 00 Leck (ots) – Montagmorgen, 27.01.14, gegen 05:05 Uhr, kommt ein 28-jähriger Audifahrer durch seinen berauschten Zustand bei glatter Straße von Fahrbahn ab. Dabei verletzte sich der 28- jährige leicht. An dem Audi entstand ein Sachschaden von ca. 5000EUR, der durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden musste. Beamte des Polizeireviers […]