BPOL-FL: Zug muss wegen LKW auf Bahnübergang bremsen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Hindenburgdamm (ots) – Gestern Mittag wurde die Bundespolizei zu
einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg nach Westerland gerufen.
Offensichtlich hatte ein Zug im Bereich des Hindenburgdamms
(Festland) eine Schnellbremsung einleiten müssen, weil sich ein LKW
auf einem kleinen Bahnübergang befand. Die Ermittlungen der
Bundespolizisten ergaben, dass ein Bahnsicherungsposten, der an dem
kleinen Bahnübergang eingesetzt war, den Fahrer eines Sattelzuges die
Überfahrt genehmigt hatte und der Fahrer offensichtlich dort
rangieren musste. Der Lokführer des herannahenden Zuges in Richtung
Westerland hatte sofort bei Erkennen des Hindernisses reagiert und
eine Schnellbremsung eingeleitet, so dass es nicht zur Kollision kam.

Die Bundespolizei hat Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs
in den Bahnverkehr gegen den Bahnsicherungsposten und den LKW-Fahrer
eingeleitet. Der Zug erhielt eine Verspätung von acht Minuten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Mann belästigt Frauen im Zug - Bundespolizei sucht Zeugen

0.0 00 Westerland/Husum (ots) – Mittwochabend wurde die Bundespolizei über einen Sachverhalt im Zug von Westerland nach Husum informiert. Offensichtlich hatte ein Mann nach Abfahrt des Zuges in Westerland vor zwei Frauen exhibitionistische Handlungen vorgenommen. Er hatte seinen Mantel geöffnet und seine Genitalien gezeigt.   Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, […]