BPOL-FL: Nigerianer mit falschem litauischen Führerschein kontrolliert – 21 Personen ohne gültige Papiere im Bahnhof festgestellt

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg (ots) – Am vergangenen Wochenende wurden am Flensburger Bahnhof durch die Bundespolizei insgesamt 21 Personen festgestellt, die ausweislos oder ohne gültigen Aufenthaltstitel für das Bundesgebiet unterwegs waren. Ein Mann aus Nigeria war sogar mit gefälschten Dokumenten im Zug nach Dänemark angetroffen worden.

Die Männer und Frauen im Alter von 14 bis 39 Jahren wurden durch die Bundespolizisten im Bahnhof und den grenzüberschreitenden Zügen von und nach Dänemark festgestellt. Sie stammten aus Marokko, Syrien, Afghanistan, Bosnien und dem Irak.

Ein 39-jähriger Nigerianer legte bei der Kontrolle einen litauischen Führerschein vor. Beim Lichtbildabgleich wurden die Beamten stutzig. Es stellte sich heraus, dass dieses Dokument jemand anderem gehörte und auch eine mitgeführte Bahncard missbräuchlich benutzt wurde. Nach Anzeigenerstattung wegen Betruges und Urkundenmißbrauch verließ der Mann die Dienststelle. Die Dokumente wurden sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Nächster Beitrag

POL-FL: Enge-Sande (NF) - Stromausfall: Mercedesfahrer bei Straßenglätte auf B5 verunfallt, Buswartehaus und Ortsnetzstation zerstört

0.0 00 Enge-Sande (ots) – Samstagabend, 21.02.15, gegen 22:10 Uhr, kam ein 20-jähriger mit seinem Mercedes auf der B5 nahe Enge-Sande (Höhe Hörn) in einer Rechtskurve von der winterglatten Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und kollidierte mit einem Buswartehaus und einer Ortsnetzstation für die Stromversorgung. Beide Objekte wurden durch die […]