BPOL-FL: TÜV-Stempel verrät Schleuser

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Schleswig-Schuby (ots) – Gestern Mittag fiel einer Streife der Bundespolizei auf der Autobahn ein Fiat Multipla mit deutschen Kennzeichen auf, welches in Richtung Dänemark unterwegs war. Als die Beamten dem Fahrzeug folgten, stellten sie fest, dass der TÜV bereits seit Januar abgelaufen war. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des PKW kam dann heraus, dass das Fahrzeug ohne Versicherungsschutz betrieben wurde und zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben war.

Die Bundespolizisten stoppten das Fahrzeug an der Autobahnabfahrt Schleswig-Schuby. Der Fahrer wies sich mit italienischen Dokumenten aus, seine Mitfahrer legten syrische Pässe vor. Es fehlte jedoch die erforderlichen Aufenthaltstitel.

Da der Verdacht einer Schleusung vorlag wurden alle Personen zur Dienststelle verbracht.

Es konnte ermittelt werden, dass der 53-jährige italienische Fahrer, die fünf syrischen Männer im Alter von 16 bis 32 Jahren von Mailand nach Dänemark schleusen wollte.

Nach Anzeigenerstattung wegen Einschleusens von Ausländern und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verließ der Fahrer, allerdings zu Fuß, die Dienststelle. Die syrischen Männer wurden an die Erstaufnahmeeinrichtung übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Langeweile kostet Geld - Wieder über Gleise gelaufen

0.0 00 Husum (ots) – Wieder ist es in Husum zu einer lebensgefährlichen Gleisüberschreitung gekommen. Eine Streife der Bundespolizei, die gestern Abend auf dem Weg zum Husumer Bahnhof war, bemerkte wie ein junger Mann die Bahngleise überquerte. Sie stellten den Mann zur Rede und wiesen ihn auf die Lebensgefahr hin. […]