BPOL-FL: Niebüll – Fahrt mit E-Scooter auf Bahnsteig führt zum Rauschgiftfund

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Niebüll (ots) – Gestern Abend gegen 22:40 Uhr fiel Bundespolizisten bei der Bestreifung des Bahnhofs Niebüll ein junger Mann auf, der mit einem E-Scooter auf dem Bahnsteig fuhr.

 

Da dies gemäß Hausordnung der Deutschen Bahn nicht erlaubt ist, entschlossen sich die Beamten die Weiterfahrt zu unterbinden.
Dabei vernahmen sie starken Marihuanageruch. Der 24-Jährige gab daraufhin zu, Marihuana dabei zu haben. 

Bei der Durchsicht seines Rucksacks fanden die Beamten eine nicht geringe Menge Marihuana, eine Feinwaage und Bargeld.
Es wurden Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Weil sein E-Scooter nicht versichert und das notwendige Kennzeichen nicht angebracht war, erwartet ihn zusätzlich eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Handewitt - Bundespolizei verhaftet gesuchten Dieb

0.0 00 Handewitt (ots) – Gestern Abend um 23:30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei ein rumänisches Fahrzeug an der Autobahnabfahrt Harrislee, nachdem dieses kurz zuvor über den ehemaligen BAB 7 Grenzübergang Ellund von Dänemark nach Deutschland eingereist war. Im PKW befand sich unter anderem ein 34-jähriger Mann, der sich […]