BPOL-FL: Niebüll – Rangierunfall im Bahnhof

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Niebüll (ots) – Gestern Abend gegen 20.30 Uhr wurde die Bundespolizei über einen Rangierunfall im Bahnhof Niebüll informiert. Eine entsandte Streife konnte vor Ort ermitteln, dass ein Triebwagen des Sylt-Shuttle Plus während einer Rangierfahrt auf einen abfahrbereiten Zug der NEG (Arriva) auffuhr. Dabei verkeilten sich die Züge entgleisten jedoch nicht.
Die 10 Reisenden im Zug wurden nicht verletzt; der Lokführer des Triebwagens wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht

Vor Ort war die Feuerwehr Niebüll-Deezbüll, das technische Hilfswerk aus Niebüll, der Rettungsdienst, der Notfallmanager der Deutschen Bahn sowie Beamte von Landes- und Bundespolizei eingesetzt.

Das Gleis war für zweieinhalb Stunden gesperrt; zwei Züge fielen aus.
Die Schadenshöhe beläuft sich auf eine sechsstelligen Summe.

Die Ermittlungen der Bundespolizei zur Unfallursache dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: B200/L13 Flensburg, Lindewitt - Gefährdung des Straßenverkehrs durch grauen Ford, Zeugen gesucht

0.0 00 B 200 / L 13 Flensburg/Lindewitt (ots) – Am späten Mittwochvormittag (18.08.21), zwischen 11.10 Uhr und 11.56 Uhr, befuhr ein grauer Ford C-Max mit Mayener Kennzeichen (MY, Rheinland-Pfalz) die B200 aus Richtung Flensburg in Richtung Goldelund und von dort auf die L13 in Richtung Langenhorn. Dabei geriet das […]