BPOL-FL: Kontrollen im Bahnhof/Kontrolle grenzüberschreitender Busse

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg/Kupfermühle (ots) – Am Wochenende kontrollierte die Bundespolizei stichprobenartig die grenzüberschreitenden Züge aus Dänemark. Bei den Kontrollen wurden sechs Personen festgestellt, die ausweislos waren oder sich nicht ausreichend legitimieren konnten. Es handelt sich dabei um Personen aus Afghanistan, Eritrea, Syrien, Somalia Marokko und dem Sudan. Nach Anzeigenerstattung wegen unerlaubter Einreise wurde sie an die Ausländerbehörde übergeben.

Bei Kontrollen der grenzüberschreitenden Busse im Bereich der B 200 in Kupfermühle wurden insgesamt sieben Personen festgestellt, die keine Ausweisdokumente beim Grenzübertritt dabei hatten. Dieses Männer und Frauen ( im Alter von 18 bis 27 Jahren) aus Afghanistan, dem Irak und Somalia. Auch hier musste die Identität bzw. die Berechtigung für die Einreise geprüft werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Bundespolizei stellt in Dänemark gestohlenen Teleporter sicher -Litauer in Haft

0.0 00 Westre (ots) –   Gestern Morgen gegen 09.15 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der Grenzstraße auf Höhe Westre (Kreis Nordfriesland) einen geschlossenen Ford Kastenwagen.  Der Fahrer wies sich mit litauischen Dokumenten aus. Als die Beamten den Laderaum öffnen ließen, staunten sie nicht schlecht. Im Laderaum befand […]