BPOL-FL: Innerhalb vier Stunden zwei Schleusungen mit 14 Flüchtlinge festgestellt

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Jalm (ots) – Innerhalb von vier Stunden mussten Beamte von Landes- und Bundespolizei und des Zolls erneut zwei Schleusungen in Richtung Dänemark feststellen.

Gestern Nachmittag gegen 14.45 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf dem Parkplatz Jalm einen Fiat Ducato. In dem Fahrzeug saßen 11 Männer, Frauen und Kinder. Außer dem Fahrer, der sich mit einem serbischen Reisepass auswies, waren die weiteren Insassen ausweislos. Da der Verdacht einer Schleusung in Richtung Skandinavien vorlag, wurden alle Personen zur Dienststelle der Bundespolizei verbracht.

Es konnte ermittelt werden, dass der 38-jährige Serbe, die sieben Männer, eine Frau und zwei Kinder nach Dänemark bringen sollte. Ein Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern wurde eingeleitet. Er musste auf Weisung der Staatsanwaltschaft Flensburg eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500,- Euro hinterlegen. Die 10 Flüchtlinge im Alter von 6 bis 36 Jahren wurden an die Erstaufnahmeeinrichtung nach Neumünster weitergeleitet.

Nur vier Stunden später wurde durch die Gemeinsame Fahndungsgruppe Autobahn (Landespolizei, Bundespolizei, Zoll) am gleichen Autobahnparkplatz ein österreichischer VW Sharan kontrolliert. Der russische Fahrer sollte die zwei Syrer (20 und 32) und die beiden Männer aus Palästina (28 und 35) nach Dänemark bringen. Auch gegen diesen 50-jährigen Schleuser wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Es wurden noch gefälschte bulgarische und griechische Ausweisdokumente gefunden; diese wurden sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Nächster Beitrag

POL-FL: Rantrum - Drei Tatverdächtige nach versuchter Tötung in Haft, gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Flensburg

0.0 00 Rantrum (ots) – Nachdem am Donnerstagnachmittag, 18.09.14, gegen 16:10 Uhr, ein 58-jähriger Mann in Rantrum von einem Unbekannten in einem zum Verkauf stehenden Einfamilienhaus durch mehrere Schüsse lebensgefährlich verletzt wurde, konnten nunmehr nach umfangreichen Ermittlungen gegen drei Tatverdächtige Haftbefehle erlangt und vollstreckt werden. Der Zustand des 58-jährigen aus […]