BPOL-FL: Hattstedtermarsch – Rinder am Gleis verursachen Polizeieinsatz

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Hattstedtermarsch (ots) – Sonntagmorgen gegen 07.30 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei zu einem Vorfall auf der Bahnstrecke Westerland nach Hamburg beordert. Ein Lokführer hatte offensichtlich eine Kuh an den Bahngleisen entdeckt und die Bundespolizei alarmiert.

Es wurde ein Langsamfahrbefehl für die durchfahrenden Züge erteilt. Die Bundespolizisten konnte nach Eintreffen im Bereich Hattstedtermarsch auch drei Rinder unmittelbar an den Bahngleisen ausmachen (siehe Bild).

Der verantwortliche Tierhalter wurde angerufen und gemeinsam konnte man die Tiere wieder auf die angrenzende Weide treiben.

Die Beamten stellten fest, dass die Einfriedung schadhaft war. Der 41-jährige Tierhalter wurde aufgefordert, den Zaun sofort zu reparieren.

Nach 90 Minuten konnte die Bahnstrecke wieder freigegeben werden. Vier Züge erhielten Verspätungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4675015 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Schleswig: Axt/Beil als Tatwaffe gesucht - Ermittlungen nach versuchtem Tötungsdelikt

0.0 00 Schleswig (ots) – In Schleswig ist es in der Nacht zum vergangenen Donnerstag (06.08.20) gegen 00:30 Uhr zu einer Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf ein Mann durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt wurde. Ein weiterer Mann wurde durch einen Axt- oder Beilhieb verletzt. Diese Axt bzw. das Beil wird nun […]