BPOL-FL: 25 Flüchtlinge in grenzüberschreitenden Zügen festgestellt

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg (ots) – Am vergangenen Wochenende hat die Bundespolizei erneut eine große Anzahl von Flüchtlingen festgestellt, die sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhielten.

Die 25 Männer und Frauen sowie einige Kleinkinder wurden in den grenzüberschreitenden Zügen von und nach Dänemark festgestellt. Es handelt sich dabei um Staatsangehörige aus Afghanistan, Somalia, Eritrea und Syrien im Alter von 5 bis 42 Jahren. Die Flüchtlinge waren größtenteils ohne Ausweisdokumente unterwegs bzw. verfügten über kein Visum. Sie hielten sich somit unerlaubt in Deutschland auf und wurden an die Ausländerbehörde, die Minderjährigen an die Jugendeinrichtung, übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Kontrolle im Zug - sieben ausweislose Eritreer festgestellt

0.0 00 Niebüll (ots) – Samstagnachmittag führten Beamte der Bundespolizei im grenzüberschreitenden Zug von Niebüll nach Tondern eine Kontrolle durch. Verteilt im Zug konnten insgesamt sieben Männer festgestellt werden, die ausweislos in Richtung Dänemark unterwegs waren. Da sie sich nicht ausweisen konnten, wurden sie aus dem Zug gebeten. Die Ermittlungen […]