Was ist ein Ingenieur?

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

(Werbung) – Hierbei handelt es sich nicht um einen klassischen Ausbildungsberuf. Der Status Ingenieur kann in Deutschland nur über ein Studium erreicht werden. Dieses geht direkt nach dem Abitur oder auch auf anderen Wegen nach einer Ausbildung.

Foto: von Angelo Esslinger auf Pixabay

Aufgeteilt ist die Bezeichnung je nach Bildungsstand in folgenden Abkürzungen:

  • B. Sc. Bachelor of Science
  • B. Eng. Bachelor of Engineering
  • M. Sc. Master of Science
  • M. Eng. Master of Engineering

In der Vergangenheit haben die Bereiche des Bachelors die Türen für den Diplom Ingenieur geöffnet und die Master Kategorie die Karriereleiter für den Doktor bereitgestellt. Unterschiede gibt es hier je nach Einsatzgebiet.

Tägliche Arbeiten

Der Ingenieur ist ein Fachmann in einem Gebiet der Technik. Zu Beginn dieses Berufes waren Ingenieure für den Bau von Waffen im Krieg zuständig. Das Aufgabengebiet ist heute deutlich breiter.

Entwerfen, bemessen, konstruieren und berechnen. Genau das machen die Menschen in diesem Beruf. Dabei kann es sich um die Baubranche oder auch um die Automobilindustrie handeln.

Kaum ein Zwei in der Wirtschaft kommt ohne Technik aus und somit ist der Aufgaben- und Einsatzgebiet von einem Ingenieur sehr weitläufig. Abwechslung ist in diesem Bereich der Arbeit garantiert.

Ingenieur Jobs werden in der Biologie ebenso angeboten wie im Maschinenbau oder der Mathematik. Auf den ersten Blick scheint das nicht logisch zu sein. Hier kommt es jedoch auf die Spezialisierung drauf an.

Der Weg zum Ingenieur

Die Ausbildung beziehungsweise das Studium kann auf unterschiedlichen Wegen absolviert werden. Einfach und direkt geht das nach dem erfolgreich bestandenen Abitur. Vom Gymnasium geht es direkt auf eine Universität oder Hochschule.

Eine reguläre Ausbildung kann ebenfalls zu einer Karriere in diesem Bereich führen. Nach der Lehre kann entweder in Voll- oder Teilzeit das Studium abgeschlossen werden. Manchen Unternehmen bieten ein duales Studium an.

In manchen Fällen kann eine Ausbildung in dem späteren Fachgebiet sogar hilfreich sein. Auf diese Weise konnten erste Erfahrungen in der Praxis gesammelt werden, die ein Studium nicht bieten kann.

Nächster Beitrag

POL-FL: Husum: Zeuge einer Unfallflucht gesucht!

5.0 02 Husum (ots) – Ein aufmerksamer Zeuge hat am Dienstag, 30. März, gegen 17:45 Uhr eine Verkehrsunfallflucht in Husum in der Straße “Markt” beobachtet. Es wurde ein schwarzer Passat angefahren. Er hinterließ am beschädigten Auto einen Hinweis, hat aber nicht seine Erreichbarkeit angegeben.   Der Zeuge wird gebeten, sich […]