Großer Flohmarkt in der Husumer Messehalle

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

(CIS-intern) – Am Sonntag, den 3. November gibt es für alle Schnäppchenjäger wieder die Möglichkeit sich mit ausgefallenen und tollen Dingen auf dem Flohmarkt einzudecken: Fast 250 Hobbytrödler bieten in der seit einigen Wochen restlos ausgebuchten Messehalle in Husum ihre Schätze auf den Tapeziertischen feil, zum Verkauf kommt alles was der Dachboden und der Keller hergibt, von nützlichen Dingen für Haus und Garten über tolle selbstgebastelte Dekoartikel bis hin zum lang gesuchtem Sammlerstück reicht das vielfältige Angebot, aber auch das eine oder andere Weihnachtgeschenk wird sicherlich bereits darunter sein und wartet auf einen neuen Besitzer.

Foto: Mario De Mattia

Die besten Geschäfte machen ja bekanntlich eher die frühen Besucher, Schnäppchenjäger sollten sich also ihren Wecker rechtzeitig stellen, die Halle ist ab 8 Uhr geöffnet. Selbstverständlich lohnt ein Besuch des Marktes aber den ganzen Tag über, wer also lieber ausschlafen möchte, der hat bis 16 Uhr Zeit vorbeizukommen und dem Flohmarkt einen Besuch abzustatten, auch für einen Familienausflug ist dies immer ein beliebtes Ziel.

Noch einige Standplätze stehen zur Verfügung

Einige Standplätze für kurzentschlossene Verkäufer stehen nur noch auf dem Freigelände vor der Halle zur Verfügung, Infos dazu erteilt das Marktbüro unter 04671/933175 oder 04671/932194. Aufgrund der großen Nachfrage findet noch ein weiterer Flohmarkt in der Messehalle am 8. Dezember statt.

Für den Klönschnack zwischen der Schnäppchenjagt lädt der Cafebereich mit vielen Sitzgelegenheiten zum verweilen ein, zusätzlich sorgen wieder die Gastrostände vor der Halle für das leibliche Wohl, vom Krabbenbrötchen über Pommes und Currywurst bis hin zu leckeren Crepes reicht das Angebot.

Nächster Beitrag

BPOL-FL: FL - Somalier leistet Widerstand bei Haftvorführung und beleidigt Richter

5.0 01 Flensburg (ots) – Sonntagmittag wurde am Flensburger Bahnhof ein junger Mann im Zug aus Dänemark kontrolliert. Da der Mann ausweislos war, wurde er zur Identitätsfeststellung mit zur Dienststelle genommen. Dort ergab die erkennungsdienstliche Behandlung, dass der 28-jährige Somalier gesucht wurde. Er sollte bereits im Mai abgeschoben werden, war […]