Gefiederte Frühlingsboten im Nationalpark Wattenmeer

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

(CIS-intern) – Wenn sie flatternd über den Salzwiesen steht und ein munteres Zwitschern erklingt, dann ist der Frühling nicht mehr weit entfernt vom Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: Die Feldlerche vollführt in jedem Frühjahr ihr typisches, auffälliges Spektakel, bei dem sie in mehreren Etappen bis zu 60 Meter schnurgerade in den Himmel steigt, um dann singend an einer Stelle zu verharren.

Die Vogelwelt des Wattenmeeres bietet noch mehr Frühlingsboten im Federkleid. Neben der Feldlerche sind im März besonders gut Kiebitze und Nonnengänse an der Nationalparkküste zu beobachten. Anlässlich des laufenden Nationalpark-Themenjahrs „Vogelzug im Wattenmeer“ bieten Fachleute des Nationalparks in den kommenden Wochen zwei Exkursionen und einen Online-Vortrag an.

Den Auftakt macht am Sonntag, den 13.03. um 13:30 Uhr eine vogelkundliche Wanderung mit dem Titel „Frühlingsboten auf der Hamburger Hallig“. Interessierte begeben sich hier unter der Führung der Nationalpark-Ranger Rainer Rehm und Martin Kühn auf die Suche nach Feldlerche, Kiebitz und Weißwangengans. Treffpunkt ist am Amsinck-Haus an der Hamburger Hallig. Bitte ein eigenes Fernglas mitbringen. Die Kosten für die etwa dreistündige Tour betragen 15 € für Erwachsene und 8 € für Kinder (6-14 Jahre). Eine Anmeldung ist erforderlich per E-Mail an nationalpark@lkn.landsh.de.

Am Freitag, den 18.03. lädt der Nationalpark-Ranger Martin Kühn von 18 bis 19:30 Uhr zu einem vogelkundlichen Online-Vortrag mit dem Titel „Die Feldlerche – Meistersängerin in Not“ ein. Das Angebot ist kostenfrei. Der Link wird nach Anmeldung per E-Mail an nationalpark@lkn.landsh.de mitgeteilt.

Vogelbeobachtung per Fahrrad ist am Sonntag, den 20.03. um 10 Uhr auf Pellworm angesagt. Dann nimmt der Birdwatching-Guide Sören Lang seine Gäste mit auf eine rund vierstündige Radtour „Vom Püttengürtel bis zum Tüterland“. Die Salz- und Feuchtwiesen sowie die inseltypischen Binnengewässer sind Lebensraum für zahlreiche Wat- und Wasservögel und versprechen eindrucksvolle Beobachtungen von Gänsen und Wiesenvögeln. Die Führung startet am Fahrradverleih Momme von Holdt, Uthlandestraße 4 auf Pellworm und umfasst eine Strecke von rund 20 Kilometern. Fahrräder können eigenständig beim Verleih unter der Telefonnummer 04844-348 gebucht werden. Die Teilnahme an der Vogeltour kostet 15 Euro und muss per E-Mail an post@soerenlang.de oder per Telefon unter 0177-7444458 angemeldet werden.

Das Nationalpark-Themenjahr 2022 stellt den Vogelzug im Wattenmeer ins Scheinwerferlicht und macht ihn mit spannenden Informations- und Veranstaltungsangeboten erlebbar. Unter dem Motto „Zwölf Monate gefiederte Vielfalt“ bieten die Nationalparkverwaltung und viele Nationalpark-Partner jeden Monat vogelkundliche Führungen zu den Vogelarten an, die gerade im Wattenmeer Station machen. Das Gebiet ist ein überlebenswichtiger Rastplatz für jährlich über 10 Millionen Zugvögel auf dem ostatlantischen Zugweg, was einer der Gründe für die Anerkennung als UNESCO-Weltnaturerbe ist. Dank des Schutzes durch den Nationalpark finden die Vögel hier ausreichend Nahrung und weitgehend ungestörte Ruhe- und Brutplätze vor. Weitere Informationen sind unter www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/themenjahr zu finden.

Foto: Die Feldlerche ist einer der gefiederten Frühlingsboten im Nationalpark Wattenmeer. Hinweis für die Redaktionen: Das Foto darf in Verbindung mit dieser Medieninformation und unter Angabe der Bildquelle „© Martin Stock/LKN.SH“ veröffentlicht werden

Nächster Beitrag

POL-FL: Schleswig: Mann zielte mit Schusswaffe auf Fahrzeuge - Geschädigte und Zeugen gesucht!

5.0 01 Schleswig (ots) – Am Sonntagnachmittag (06. März 2022) meldeten mehrere Bürger der Polizei, dass im Bereich der Flensburger Straße und später im Bereich der Schubystraße/ Friedrich-Ebert-Straße in Schleswig ein Mann mit einer Schusswaffe auf Fahrzeuge zielen soll. Beamte der Schleswiger Polizei stellten im Rahmen der Fahndung einen 24-jährigen […]