BPOL-FL: SL – Dieb vor Ausreise nach Dänemark geschnappt

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Schleswig / Flensburg (ots) – Gestern Mittag gegen 12:00 Uhr wurde die Bundespolizei in Flensburg von einem Zugbegleiter aus dem Intercity auf der Fahrt von Hamburg nach Kopenhagen (DK) um Unterstützung gebeten.
Zwei Reisende hatten keinen Fahrschein und konnten sich auch nicht ausweisen. Sie sollten von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden.

Beim Halt in Schleswig wurden die beiden 31 und 35-jährigen Männer durch Bundespolizisten aus dem Zug und zur Dienststelle nach Flensburg gebeten.

Dort konnten die Beamten ermitteln, dass es sich um zwei Marokkaner handelte, die nicht über ein Ticket und die notwendigen Dokumente zum Aufenthalt im Bundesgebiet verfügten.
Beide bekamen Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz und Erschleichen von Leistungen.

Zudem wurde der 35-Jährige von einer Staatsanwaltschaft mittels Haftbefehl wegen mehrfachem Diebstahls gesucht. Da er die geforderte Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er in die JVA nach Neumünster eingeliefert.
Sein Begleiter blieb auf freiem Fuß und musste sich bei der Ausländerbehörde melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Sylt - Polizei sucht Zeugen nach Körperverletzung in der Straße "Am Grenzkrug" in Tinnum am frühen Freitagmorgen

0.0 00 Timmum / Sylt (ots) – Am frühen Freitagmorgen (25.06.21), um 04.02 Uhr, waren zwei Männer im Alter von 35 und 33 Jahren auf der Straße “Am Grenzkrug” unterwegs. Der 35-Jährige soll auf einem Longboard gefahren sein, als man einer 5-köpfigen Jugendgruppe begegnete. Einer dieser Jugendlichen soll den Longboardfahrer […]