BPOL-FL: Radfahrer macht Pause am Bahngleis – Einsatz der Bundespolizei

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Hattstedt (ots) – Gestern Nachmittag wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gerufen. Ein aufmerksamer Bürger hatte in Hattstedt (Kreis Nordfriesland) einen Mann an den Bahngleisen gesehen und die Polizei alarmiert. Es wurde sofort ein Langsamfahrbefehl für die Züge erwirkt. Als die Streife der Bundespolizei am Einsatzort eintraf, saß dort tatsächlich ein Mann an den Bahngleisen. Bei der Befragung stellte sich heraus, dass der 36-Jährige auf Radtour war und eine Pause machte. Warum er sich ausgerechnet diesen gefährlichen Ort ausgesucht hatte, konnte er nicht beantworten.

Der Mann wurde aus dem Gefahrenbereich geleitet und auf die Lebensgefahr hingewiesen in die er sich begeben hatte. Durch dieses Fehlverhalten erhielt ein Zug Verspätungen.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei vor dem Betreten der Bahnanlagen, Die modernen Züge sind so leise, dass man sie erst sehr spät wahrnimmt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Handtaschendiebstahl im Zug - Bundespolizei sucht Zeugen

0.0 00 Husum (ots) – Heute Morgen gegen 08.30 stieg eine Frau in Hamburg Altona in den Zug nach Westerland. Die 35-Jährige schlief im Zug ein und wurde zwischen Hamburg und Heide bestohlen. Unbekannte entwendete ihr die Handtasche mit Ausweisen, Portemonnaie und Handy. Den Diebstahl bemerkte die Frau erst in […]