BPOL-FL: Niebüll – Reisender ohne Fahrschein schlägt Zugbegleiter ins Gesicht und flüchtet

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Rate this post
Niebüll (ots) –

Ein renitenter Reisender konnte bei der Kontrolle keinen Fahrschein vorlegen und schlug dem Kontrollierenden beim Halt des Zuges in Niebüll ins Gesicht, bevor er flüchtete.

Samstagabend gegen 18:00 Uhr meldete ein Zugbelgleiter aus dem Regionalexpress auf der Fahrt von Elmshorn nach Westerland, kurz vorm Halt in Niebüll, der Bundespolizei eine renitente Person, die anscheinend keinen Fahrschein hatte und auch ihre Personalien nicht preisgeben wollte.

Beim Halt in Niebüll schlug der Junge dem Zugbegleiter dann unvermittelt mit der flachen Hand ins Gesicht und flüchtete.
Aufgrund der Personenbeschreibung nahm die Bundespolizei die Fahndung im Umfeld des Bahnhofs auf.
Kurze Zeit später konnte ein 13-jähriger Junge anhand der Beschreibung im Stadtgebiet Niebüll festgestellt und in Gewahrsam genommen werden.

Die Erziehungsberechtigten des Jungen, der die Tat bis dato bestreitet, wurden durch die Polizisten über den Sachverhalt informiert.
Strafverfahren wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen wurden eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Häuser gegen Einbruch sichern – Tipps zum Abschrecken von Dieben

Rate this post (Werbung) –  Während es ganz normal ist, im Fitnessstudio oder auch auf der Arbeit das Eigentum im Spind mit einem Spindschloss zu sichern, sind viele Bewohner von Nordfriesland bei der Absicherung ihrer Häuser noch sehr nachlässig. Dabei gibt es einige Tipps, die gut dabei helfen k nnen, […]