BPOL-FL: Kontrolle Fernreisebus: Gesuchter moldauischer Dieb in Haft

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Handewitt (ots) – Samstagmorgen gegen 02.45 Uhr kontrollierte eine
Streife der Bundespolizei einen aus Dänemark kommenden Fernreisebus
am Scandinavienpark in Handewitt. Ein Insasse wie sich mit einer
rumänischen Identitätskarte aus. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung
stellten die Beamten fest, dass gegen den 29-Jährigen ein Haftbefehl
vorlag. Die Staatsanwaltschaft suchte den Rumänen wegen Diebstahls.

 

Er wurde verhaftet und mit zur Dienststelle genommen. Nach
Eröffnung des Haftbefehls wurde ihm die Gelegenheit gegeben, die
festgelegte Geldstrafe in Höhe von 427,- Euro zu begleichen. 

Da er dies nicht konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt
eingeliefert. Dort verbringt er nun die nächsten 28 Tage. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Schleswig: Autofahrer verfolgt Fußgänger, beschädigt mehrere Fahrzeuge und greift Polizeibeamte an

0.0 00 Schleswig (ots) – Ein 51-jähriger Mann hat am Montagabend (18.02.19) für einen Polizeieinsatz in Schleswig gesorgt. Er beschädigte mit einem Auto mehrere parkendende Fahrzeuge, versuchte einen Fußgänger zu überfahren und griff Polizeibeamte mit einem Bajonett und einem Elektroschocker an. Der Mann wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Gegen […]