BPOL-FL: Husum – Zugreisender weigert sich Mund-Nasen-Schutz zu tragen, raucht im Zug und beleidigt Beamte

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Husum (ots) – Heute Morgen gegen 00:30 Uhr wurden Beamte der Bundespolizei zu einem Einsatz in den Bahnhof Husum gerufen. Ein Zugbegleiter hatte Ärger mit einem Reisender auf der Fahrt von Kiel nach Husum. Er saß ohne Mund-Nasen-Schutz im Zug und rauchte. Auch nach Aufforderung stellte er sein Verhalten nicht um.

Eine Streife der Bundespolizei erwartete den Zug bereits im Bahnhof Husum. Hier wurden die Beamten durch den Zugbegleiter auf den jetzt schlafenden Mann hingewiesen.

Der 56-jährige Reisende wurde durch die Polizisten geweckt und auf sein Verhalten hingewiesen. Dabei trug er immer noch keine Mund-Nasen-Bedeckung und beleidigte die Streife als “Vollpfosten”!

Jetzt erwarten den Mann Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Nichtraucherschutzgesetz, die Corona Bekämpfungsverordnung und Beleidigung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 – 3132 105 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4800142 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Mildstedt: Unbekannte sprengen Zigarettenautomat

0.0 00 Mildstedt (ots) – Am 2. Weihnachtstag (26.12.20) gegen 01:30 Uhr sprengten unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten im Mauweg in Mildstedt. Zeugen sahen noch zwei Personen in die Ostenfelder Landstraße flüchten. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Der Automat wurde völlig zerstört. Hinweise zur Tat oder den Tätern nimmt die […]