BPOL-FL: Flensburg – Kontrollen der Bundespolizei: 18 unerlaubte Einreisen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg (ots) – Am Wochenende und am Montag hat die Bundespolizei bei Kontrollen in Zügen aus Dänemark und am Flensburger Bahnhof insgesamt 18 Identitätsfeststellungen durchführen müssen. Die Personen waren ausweislos bzw. hatten Dokumente dabei, die nicht für die Einreise in das Bundesgebiet ausreichten.

Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und fahndungsmäßiger Abfrage auf der Dienststelle, konnten die Identitäten der Personen geklärt werden. Es handelte sich um Personen aus Nigeria, Afghanistan, Iran, Libyen, Algerien und Marokko. Die Männer, Frauen und Jugendlichen waren im Alter von 14 bis 33 Jahren.

Sie erhielten Strafanzeigen wegen unerlaubter Einreise und wurden an die zuständigen Ausländerbehörden bzw. Jugendeinrichtungen übergeben/ weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Heiko Kraft Telefon: 0461/3132 105 Mobil: 0172 / 4011278 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Dagebüll - Brand auf Baustellenplatz verursacht hohen Sachschaden/Polizei sucht Zeugen

0.0 00 Dagebüll (ots) – Am Mittwochabend (31.10.18), um 22.10 Uhr, entdeckten Anwohner ein Feuer auf einem Baustellenplatz in der Straße Am Badedeich in Dagebüll und informierten über Notruf die Feuerwehr und die Polizei. Polizeibeamte befanden sich wegen eines anderen Einsatzes bereits in der Nähe und waren zügig vor Ort. […]