BPOL-FL: FL – Vater löst verhafteten Sohn aus

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg (ots) – Am vergangenen Samstag um 19:30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen Mann im Flensburger Bahnhof. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des 33-jährigen Polen stellte sich heraus, dass dieser von der Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Brandstiftung mit Haftbefehl gesucht wurde.

Der Mann wurde bereits im Herbst 2016 von einem Amtsgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 300,- Euro verurteilt und hatte diese nicht bezahlt sowie eine ergangene Strafantrittseinladung zum Absitzen der 60 Tage Ersatzfreiheitsstrafe im Sommer 2017 ignoriert und war seither flüchtig.

Der 33-Jährige wurde verhaftet und ihm auf der Dienststelle der Bundespolizei die Möglichkeit gegeben, die Geldstrafe plus Kosten in Höhe von 419,- Euro zu begleichen. Dies konnte er nicht. Ihm drohten jetzt 60 Tage Haft in einer JVA.

Glücklicherweise konnte er seinen Vater, der in Dänemark arbeitet, erreichen. Dieser machte sich mit dem geforderten Betrag sofort auf den Weg nach Flensburg und löste hier seinen Sohn aus.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 – 3132 105 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4757162 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Flensburg: "Spanner" festgenommen

0.0 00 Flensburg (ots) – Am Montagmorgen (09. November 2020) gegen 06.10 Uhr meldete eine Flensburgerin einen fremden Mann, der sich an den Fenstern zu ihrer Wohnung in der Kanzleistraße aufgehalten haben soll.   Die eingesetzten Polizeibeamten trafen dort auf einen 32-Jährigen aus dem Kreis Schleswig-Flensburg, auf den die Beschreibung […]