BPOL-FL: FL – Mann muss wegen Körperverletzung für 149 Tage in Haft

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg (ots) –

Die Bundespolizei überwachte am Flensburger Bahnhof im Rahmen der Binnengrenzfahndung die Einreise eines IC aus Dänemark. Dabei fiel den Polizisten ein 28-Jähriger Mann auf.

Gestern Morgen gegen 08:10 Uhr konnte eine Bundespolizeistreife am Flensburger Bahnhof wieder einen Fahndungserfolg verbuchen.
Bei der stichprobenartigen Kontrolle einiger Reisenden aus dem IC 5753 aus Kopenhagen/DK, fiel das Interesse u.a. auch auf einen jungen Mann.
Eine fahndungsmäßige Überprüfung seiner Personalien ergab, dass der 28-Jährige kein “unbeschriebenes Blatt” war. Er war schon häufiger wegen Gewaltdelikten aufgefallen und dafür 2021 von einem Gericht wegen Körperverletzung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden.

Da er die Strafe nicht beglichen hatte und seither unbekannten Aufenthalts war, fahndete eine Staatsanwaltschaft per Haftbefehl nach ihm.
Jetzt wurde er verhaftet und ihm auf der Dienststelle der Bundespolizei die Möglichkeit gegeben, die geforderten 2300,- Euro zu bezahlen.
Da er dies nicht konnte wurde er in die JVA eingeliefert. Dort muss er jetzt die nächsten 149 Tage verbringen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Husum - Sexueller Übergriff auf junge Frau im Schlosspark, Spaziergänger(in) als mögliche Zeugin/Zeuge dringend gesucht!

0.0 00 Husum (ots) – Am Mittwochabend (01.06.22), zwischen 21.15 Uhr und 21.40 Uhr, ging eine 23-jährige Nordfriesin durch den Schlosspark in Husum spazieren, als sie bemerkte, dass ihr ein unbekannter Mann folgte. Die junge Frau ging schneller auf dem Fußweg der Parkstraße am dortigen Seniorenheim vorbei in Richtung Hubschrauberlandeplatz […]