BPOL-FL: Breklum – Jungen bewerfen Zug mit Mirabellen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Breklum (ots) –

Gestern Abend gegen 20.00 Uhr wurde eine Bundespolizeistreife zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Westerland- Hamburg entsandt. Zwei Lokführer hatten im Bereich Breklum überfahrene Steine gemeldet.

Die Beamten konnten am Einsatzort auch zwei 13-jährige Jungen und Steinmehlspuren auf der Schiene feststellen.

Die Jungen gaben an, keine Steine auf die Gleise gelegt zu haben. In ihren Taschen fanden die Bundespolizisten jedoch reichlich Mirabellen. Die Jugendlichen gaben an, mit diesen unreifen Mirabellen auf einen Zug geworfen zu haben.

Die Polizisten belehrten die 13-Jährigen über den lebensgefährlichen Aufenthalt im Gleisbereich. Die Eltern wurden benachrichtigt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Husum - Volltrunkener Dieb schläft im Zug; Festnahme

1.0 01 Husum (ots) – Eine Streife der Bundespolizei weckte einen 36-jährigen Mann im Zug im Husumer Bahnhof und nahm ihn fest. Heute Morgen gegen 00:30 Uhr wurde eine Bundespolizeistreife auf einen Mann aufmerksam, der bei der Ankunft der Regionalbahn aus Westerland im Bahnhof Husum schlafend auf seinem Platz saß. […]