BPOL-FL: 30 Migranten am Wochenende am Bahnhof festgestellt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Flensburg (ots) – Die Bundespolizei hat von Samstag bis heute Morgen am Flensburger Bahnhof insgesamt 30 Männer/Jugendliche/Kinder festgestellt, die ohne Ausweisdokumente unterwegs waren.

Gestern Morgen um 07.00 Uhr wurde eine größere Personengruppe am Flensburger Bahnhof angetroffen. Sie verließen gerade den Bahnhof und wollten in einen Bus in Richtung Dänemark steigen. Die Beamten stellten fest, dass die 15 Männer, Frauen und Kinder ausweislos unterwegs waren. Da hier der Verdacht des unerlaubten Aufenthalts vorlag, wurden alle Personen zur Dienststelle verbracht.

Die Ermittlungen ergaben, dass es sich um11 Jugendliche aus Afghanistan, vier Staatenlose, zwei Äthiopier und drei Syrer handelte. Sie wurden an die zuständigen Ausländerbehörden bzw. Jugendeinrichtungen übergeben.

Und heute Morgen gegen 04.00 Uhr wurden drei Taxen festgestellt, die Fahrgäste zum Bahnhof gefahren hatten. Es stellte sich heraus, dass die neun syrischen Männer und Frauen (13 bis 41 Jahre) und ein 15-jähriger Afghane mit dem Taxi aus Hamburg kamen und weiter mit dem Zug nach Dänemark wollten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.