POL-FL: – Warnung – Bei SEPA- Umstellung nach Bankdaten am Telefon ausgefragt

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg (ots) – Freitagvormittag, 03.01.14, zeigte ein 74-jähriger aus Schafflund einen Betrug an bei dem er am Telefon nach seinen Bankdaten ausgefragt wurde.

Im Rahmen der SEPA- Umstellung hatte ein Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz, bei dem er Mitglied ist, angerufen und seine Konto- Daten erfragt. Diese würde man für die SEPA- Umstellung benötigen. Der 74- jährige gab daraufhin seine Daten an, obwohl er Bedenken hatte.

Er suchte anschließend die Polizeistation in Schafflund auf. Seine Bank hatte er bereits rechtzeitig informiert, so dass ihm kein Schaden entstand. Die Polizeibeamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Betruges ein.

In diesem Zusammenhang wird wiederholt geraten, keine Auskünfte über Bankdaten oder sonstige sensible Daten am Telefon zu erteilen. Seriöse Firmen informieren sie durch Anschreiben über die SEPA- Umstellung. ! Seien Sie vorsichtig!

Geschädigte wenden sich bitte in jedem Fall an die örtliche Polizei oder die Kooperative Regionalleitstelle über Notruf 110.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Markus Langenkämper Telefon: 0461/484-2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

POL-FL: Schleswig - Raubüberfall am Bahnhof

0.0 00 Flensburg (ots) – Sonntagfrüh, 05.01.14, gegen 05:00Uhr kam es vor dem Bahnhof in Schleswig zu einem Raubüberfall auf einen 19- jährigen Husumer der mit dem Zug nach Hause fahren wollte durch einen unbekannten Täter. Dem 19- jährigen wurde gedroht seine Wertgegenstände auszuhändigen sonst würde körperliche Gewalt angewendet. Daraufhin […]