POL-FL: Verfolgungsjagd in Dänemark endet auf der B 199 in Handewitt

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Polizeidirektion Flensburg (ots) – Ein Autofahrer eines deutschen Mietwagens sollte gestern Abend (03.11.20) gegen 18.25 Uhr bei Vojens/Dänemark von einer Polizeistreife kontrolliert werden. Anstatt anzuhalten, missachtete der Autofahrer sämtliche Anhalte-Zeichen und lieferte sich eine Verfolgungsfahrt mit über 200km/h in Richtung deutsche Grenze (E45). Kurzerhand wurden auf deutscher Seite die Landespolizei und die Bundespolizei informiert und hinzugezogen. Während der Verfolgungsjagd versuchte der Autofahrer das ihm folgende Polizeifahrzeug der dänischen Polizei abzudrängen. Außerdem überholte er grob verkehrswidrig und rücksichtslos andere Fahrzeuge über den rechten Seitenstreifen. Die Fahrt endete schließlich gegen 18.42 Uhr auf deutscher Seite an der Anschlussstelle Harrislee/Übergang zur B 199, nachdem ein sog. “Nagelgurt” ausgeworfen wurde, was zumindest zwei defekte Reifen des verfolgten Fahrzeuges zur Folge hatte.

Bei dem Autofahrer handelt es sich um einen 33-jährigen Dänen, der eine Gefängnisstrafe zu verbüßen hatte und dieser offensichtlich entgehen wollte. Bei der Identitätsfeststellung wies er sich gegenüber den dänischen Polizeibeamten mit einem anderen und nicht auf ihn ausgestellten Reisepass aus. Er war alkoholisiert und hatte Drogen konsumiert. Außerdem wurde bei der Durchsuchung seiner Person eine geringe Menge Drogen aufgefunden. Das Fahrzeug wurde offensichtlich missbräuchlich genutzt. Zudem stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Der 33-Jährige wurde vorerst für polizeiliche Maßnahmen zur Wache des 1. Polizeirevieres in Flensburg verbracht und anschließend dem Gewahrsam zugeführt. Ein Festsetzungsantrag aus Dänemark wurde gestellt. Eine Auslieferung wird geprüft. Die Ermittlungen dauern an.

Verkehrsteilnehmer, die im Zusammenhang mit dieser Verfolgungsfahrt auf deutscher Seite gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04621-94520 mit dem Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Nord in Verbindung zu setzen.

Syd- og Sønderjyllands Politi opfordrer bilister på motorvejen, som så biljagten, til at ringe ind på telefonnummer 114.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4753338 OTS: Polizeidirektion Flensburg

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Husum - Bundespolizei verhaftet Mann im Bahnhof

0.0 00 Husum (ots) – Gestern Abend gegen 19:00 Uhr kontrollierten Bundespolizisten einen Mann im Bahnhof Husum.   Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung konnten die Beamten ermitteln, dass der 52-jährige Pole durch verschiedene Staatsanwaltschaften wegen Erschleichen von Leistungen, Beleidigung und Diebstahl zur Aufenthaltsermittlung gesucht wurde. Eine Staatsanwaltschaft suchte den unter mehreren […]