POL-FL: Schleswig – Schwerer Raub am Husumer Baum – Polizei sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Schleswig (ots) – Am frühen Samstagmorgen (26.10.19), zwischen 1 Uhr und 2 Uhr,
wurde ein 51-Jähriger von vier bis sechs jungen Männern im Alter von 16-18
Jahren angegriffen und schwer verletzt. Der Überfall auf den Mann soll in der
Straße Husumer Baum, auf Höhe des Friedhofes in Richtung Dannewerk, hinter dem
Kreisverkehr verübt worden sein. Der 51-Jährige war nach eigenen Angaben zu Fuß
unterwegs, als ihm im Bereich der Erikstraße im Husumer Baum die ihm unbekannte
Personengruppe entgegenkam. Die Täter umzingelten das Opfer und forderten Geld.
Ein Angreifer verletzte den Mann mit einem Messer derart massiv, dass dieser
stationär behandelt werden musste. Anschließend flüchteten die Täter in
unbekannte Richtung. Die Täter sollen dunkel bekleidet gewesen sein und hatten
kurze dunkle Haare.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt: Wer hat den
Vorfall im Husumer Baum beobachtet? Wer kann Angaben zu einer Gruppe junger
Männer machen, auf die die vage Beschreibung passen könnte? Wem sind die jungen
Männer in der Nacht in Schleswig, auch vor oder nach der Tatzeit aufgefallen?
Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04621-840 zu
melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Koldenbüttel: Kontrolle von Erntefahrzeugen / Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall durch verschmutzte Straße

0.0 00 Koldenbüttel (ots) – Wie in jedem Jahre nimmt die Polizei die Maisernte und die damit einhergehende besondere Gefahr für die Verkehrssicherheit zum Anlass, hierbesonders genau hinzuschauen und Kontrollen durchzuführen. Am vergangenen Sonntag (27.10.19) ereignete sich auf verschmutzter Fahrbahn ein Unfall mit vierKradfahrern. Gegen 17.05 Uhr verunglückten die Kradfahrer […]