POL-FL: Leck: Schwerer Verkehrsunfall – Ersthelfer halten lebensgefährlich verletzte Person über Wasser!

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Leck (ots) – Montag (23.12.19) kam es gegen 18:10 Uhr in der Straße Leckeng in
Leck zu einem schweren Verkehrsunfall. Aus bislang unbekannter Ursache stießen
auf der K 115 ein Renault Megane und ein Ford C-Max frontal zusammen. Beide
Fahrzeuge schleuderten in die Straßengräben.

Der Renault lag auf dem Fahrzeugdach in ca. drei Meter Tiefe. Beim Eintreffen
der Ersthelfer befanden sich Kopf und Oberkörper des 82-jährigen Fahrers im
Wasser. Es gelang den Helfern, den Sicherheitsgurt zu lösen und den nicht
ansprechbaren Verletzten über Wasser zu halten. Da der Mann nicht mehr geatmet
hat, wurde er von den Ersthelfern reanimiert. Der eingetroffene Rettungsdienst
hat den Verletzten anschließend aus dem Fahrzeug befreit. Er wurde mit
lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der C-Max landete im gegenüberliegenden Graben auf der linken Fahrzeugseite. Der
86-jährige Fahrer wurde von den Rettungskräften aus seinem Fahrzeug befreit und
schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zur Klärung des Unfallherganges wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Beide
Fahrzeuge wurden geborgen und abgeschleppt. Gegen 20:00 Uhr war die Unfallstelle
wieder geräumt und die Vollsperrung aufgehoben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4478319
OTS: Polizeidirektion Flensburg

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Langenhorn - Bundespolizisten nehmen alkoholisierten Mann in Schutzgewahrsam

0.0 00 Langenhorn (ots) – Am 1. Weihnachtstag gegen 19.45 Uhr wurden Bundespolizisten von einem Bahnmitarbeiter auf einen Mann im Bahnhof Langenhorn aufmerksam gemacht. Dieser sollte stark alkoholisiert und schon mehrfach gestürzt sein. Dieeingesetzten Beamten konnten den Mann auch feststellen. Dieser saß auf dem Bodendes Bahnsteigs. Nach Identitätsfeststellung, es handelte […]