POL-FL: Husum/Griechenland – Festnahme eines 31-jährigen Tatverdächtigen nach versuchtem Tötungsdelikt in Husum (s. Pressemitteilung vom 20.02.20)

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Polizeidirektion Flensburg (ots) – Erfolgreiche Festnahme in Griechenland. Seit dem 20.02.20 wurde gezielt im deutschen Raum und im Europäischen Ausland nach dem Tatverdächtigen gefahndet. Jetzt ist Talat T. in Griechenland festgenommen worden. Die Mordkommission Flensburg ermittelt seit dem 19.02.20 gegen den 31-Jährigen wegen eines versuchten Tötungsdelikts zum Nachteil eines 42-jährigen Mannes.

 

In dem Haus einer 24-Jährigen Frau ist es am 19.02.20, gegen 23.20 Uhr, zu der Tat gekommen. Sie soll sich mit einem 42-jährigen Bekannten, dem späteren Opfer, in ihrem Wohnzimmer aufgehalten haben. Der von der Frau getrenntlebende 31-jährige Ehemann Talat T., der noch im Besitz eines Wohnungsschlüssels war, erschien unerwartet im Haus und soll unvermittelt und mehrfach auf den 42-Jährigen eingestochen haben. Mit einem Rettungswagen wurde dieser mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik verbracht, wo er durch eine Notoperation gerettet werden konnte. 

Der 31-Jährige flüchtete umgehend vom Tatort. Nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen konnte der dringend tatverdächtige Mann schließlich am 29.04.20 aufgrund eines europäischen Haftbefehls in Griechenland festgenommen werden. Er wird nun zeitnah nach Deutschland überstellt und an die zuständigen Ermittlungsbehörden übergeben. Die Ermittlungen dauern an. 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de 

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4594274 OTS: Polizeidirektion Flensburg 

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum öffnet mit Einschränkungen

0.0 00 (CIS-intern) –  Umweltminister Jan Philipp Albrecht: „Eine interaktive Ausstellung zum Anfassen während der Coronavirus-Pandemie zu öffnen, ist eine echte Herausforderung. Das Vorgehen des Multimar Wattforums ist vorbildlich.“  Foto: Mario De Mattia TÖNNI NG. Nach zweimonatiger Schließung hat das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum heute (13.5.) im Beisein von Umweltminister Jan […]
Foto: Mario De Mattia