POL-FL: Flensburg/ Kreis Schleswig-Flensburg: Drei Autofahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss am Sonntagabend

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Flensburg/ Kreis Schleswig-Flensburg (ots) – Am Sonntagabend (24. Januar 2021) wurden mehrere Fahrzeuge kontrolliert, deren Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln oder Alkohol standen. Gegen 17.40 Uhr kontrollierte eine Flensburger Polizeistreife im Steinkamp in Harrislee einen VW. Der Fahrer, ein 25-jähriger Mann aus Harrislee, wurde vor Ort positiv auf THC getestet. Zudem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Wenig später, gegen 19.00 Uhr, kontrollierten Beamte des Polizeireviers Schleswig im Schleswiger Möwenweg einen Volvo, dessen 19-jähriger Fahrzeugführer aus Schleswig positiv auf Kokain getestet wurde. Etwa eine Stunde später, gegen 20.00 Uhr, stellte eine Streifenbesatzung des 1. Polizeireviers Flensburg einen Audi im Trögelsbyer Weg in Flensburg fest. Der Fahrer, ein 44-jähriger Mann aus Flensburg, stand unter dem Einfluss von Alkohol. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2,5 Promille. Seinen Führerschein musste der Mann abgeben. Den drei Fahrzeugführern wurden Blutproben entnommen. Sie müssen sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr beziehungsweise wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz verantworten.

 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Anna Rehfeldt Telefon: 0461 / 484 2009 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de 

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4820992 OTS: Polizeidirektion Flensburg 

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Nordfriesland: vorläufige Festnahme nach betrügerischen Microsoft-Anrufen, Warnmeldung!

0.0 00 Nordfriesland (ots) – In der jüngsten Vergangenheit kam es wieder vermehrt zu Anrufen von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern. Immer wieder geben sich Betrüger am Telefon als angebliche Mitarbeiter von Microsoft aus. Die Geschädigten werden hierbei ausgespäht oder direkt zu einer Geldzahlung aufgefordert. Es handelt sich hierbei um eine gängige Vorgehensweise […]