BPOL-FL: SL/RD – Öffentlichkeitsfahndung der Bundespolizei nach Körperverletzung und räuberischen Diebstahl im Zug von Rendsburg nach Schleswig

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Schleswig/Rendsburg (ots) –

Am 15.02.2022 um 09.01 Uhr kam es im Zug RE 21052 auf der Fahrt von Rendsburg nach Schleswig zu einer Körperverletzung und einem Räuberischen Diebstahl durch einen Unbekannten zum Nachteil eines 76-jährigen Mannes.

Der Unbekannte hatte den älteren Herrn im Zug um 2,- Euro angebettelt und diese auch anscheinend von ihm erhalten. In Folge einer Auseinandersetzung soll er dem 76-jährigen dann auch auf das linke Ohr geschlagen und im Anschluss das Portemonnaie aus der Hand gerissen haben, um dann in Richtung Zugende zu flüchten.
Der ältere Herr drückte den Alarmknopf im Zug und verständigte das Zugpersonal bevor er dem Täter nachging.
Abschließend bekam der ältere Herr sein Portemonnaie vom Täter zurück und beide stiegen in Schleswig aus. Dort verschwand der junge Mann sofort und der Geschädigte stellte fest, dass die Geldscheine (2x 50,-EUR Scheine) nicht mehr in der Geldbörse waren und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Die Ermittlungen der Bundespolizei führten bislang nicht zur Identifizierung des Tatverdächtigen. Aufgrund der Sichtung des Videomaterials aus dem Zug wurde jetzt über die Staatsanwaltschaft Kiel beim zuständigen Amtsgericht in Kiel ein Beschluss zur
Öffentlichkeitsfahndung erwirkt.

Es wird nach einem schlanken, jungen Mann gefahndet:

Er hat dunkle Haare, ist ca. 25-30 Jahre alt und 1,80 cm groß. Er war
bekleidet mit einer graublauen Hose und einem auffällig bedrucktem hellblauen/weißen Kapuzenpullover (Aufdruck LA in blau).
Er spricht hochdeutsch und ist möglicherweise arabischer Abstammung. Auf dem Handrücken der rechten Hand sind auffällige Tätowierungen u.a. ein Kreuz zu erkennen.

– Wer kennt die Person auf den Lichtbildern?
– Wer kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter der Rufnummer 0461/31 32 – 0 (Leitstelle – 24 Std. besetzt) oder jede Polizeidienststelle entgegen.

+++Bilder sind unter www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/04Fahndungen/2022/oefa_17_2022.html einsehbar+++

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Husum: Rentnerin wurde Opfer von falschen Polizisten - Täter erlangten Gold im Wert von 30.000 Euro

0.0 00 Husum (ots) – Mittwochnachmittag (20.04.22) wurde eine Rentnerin aus Husum das Opfer von falschen Polizeibeamten. Es kam zur Übergabe von Goldbarren in der Hooger Straße. Das Gold im Wert von zirka 30.000 Euro wurde zwischen 15:00 – und 17:00 Uhr an einen Mann übergeben, der sich in der […]