BPOL-FL: Rinder am Bahndamm sorgen für Zugverspätungen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Herzhorn (ots) – Sonntagmorgen gegen 00.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gerufen. Lokführer hatten Rinder am Bahndamm auf Höhe Herzhorn (Kreis Steinburg) gesichtet und die Bundespolizei alarmiert. Für die Züge wurde ein Langsamfahrbefehl erteilt.

Die eingesetzte Streife stellte Rinder am Bahndamm fest. Die Bundespolizisten mußten die Tier mehrfach auf die angrenzende Weide zurück treiben. Der Draht der Einfriedung war defekt.

Der angerufene 54-jährige Tierhalter reparierte umgehend die Einfriedung.

Der Langsamfahrbefehl konnte aufgehoben werden. Insgesamt 24 Züge waren dadurch betroffen.

Den Tierhalter erwartet eine Anzeige.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Arbeitsreichendes Wochenende für die Bundespolizei - 18 ausweislose Personen am Bahnhof/ 3 Haftbefehle vollstreckt/Strafanzeigen

0.0 00 Flensburg/BAB 7 / Handewitt (ots) – Am vergangenen Wochenende hatte die Flensburger Bundespolizei erneut viel Arbeit. Von Freitag bis Montagmorgen mussten am Flensburger Bahnhof bei 18 Personen die Identitäten festgestellt werden. Die Männer waren ausweislos mit Zügen aus Dänemark im Flensburger Bahnhof angereist. Zwecks Identitätsfeststellung mussten diese Personen […]