BPOL-FL: Rind am Gleis sorgt für Zugverspätungen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Stedesand (ots) – Gestern Morgen gegen 07.15 Uhr hatte ein Lokführer auf der Bahnstrecke Westerland – Hamburg ein Rind im Bereich Stedesand gesichtet und die Bundespolizei alarmiert. Es wurde ein Langsamfahrbefehl für die Züge erteilt.

Die Streife der Bundespolizei konnte vor Ort zwar kein Rind mehr an den Bahngleisen antreffen, jedoch weideten auf einer angrenzenden Weide acht “Rot-Braune”. Auch wurden frische Kuhfladen an den Gleisen entdeckt und eine defekte Einfriedung festgestellt.

Nach Kontaktaufnahme mit dem 56-jährigen Tierhalter sagte dieser eine sofortige Reparatur des Zaunes zu.

Zwei Züge erhielten durch die Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei Verspätungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Amrum (NF): Polizei sucht nach Vermisstem

0.0 00 Amrum (Kreis NF) (ots) – Die Vermisstensuche nach dem 28-jährigen Ceetin K. gibt der Polizei immer noch Rätsel auf. Seit Ende April 2017 gibt es von dem aus dem Irak stammenden Flüchtling, der seit November 2015 auf Amrum wohnt, kein Lebenszeichen mehr. Die Kriminalpolizei hatte in der Anfangszeit […]