BPOL-FL: Niebüll: Marokkaner beleidigt und bedroht Zugbegleiterin

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Niebüll (ots) – Heute Morgen gegen 06.30 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei zu einem Einsatz im Bahnhof Niebüll gerufen. Im Zug von Husum nach Niebüll war eine Zugbegleiterin der Nord-Ostsee-Bahn von einem Mann verbal beleidigt und bedroht worden. Daraufhin hatte sie die Bundespolizei gerufen.

Bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Niebüll warteten die Bundespolizisten schon am Bahnsteig. Die Zugbegleiterin gab an, von dem 43-jährigen Marokkaner als “Miststück” beleidigt worden zu sein, außerdem habe er ihr verbal gedroht. Dieses habe er bereits mehrfach getan.

Der 43-Jährige wurde von der Weiterfahrt ausgeschlossen; die Bundespolizisten fertigten Strafanzeigen wegen Bedrohung und Beleidigung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Husum - Brand hat vermutlich technische Ursache

0.0 00 Husum (ots) – Ein Brand am Dienstagabend (11.10.2016) in Husum hat ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Husum zufolge eine technische Ursache. Gegen 16.45 Uhr waren der Feuerwehr und der Polizei von einem Brand in der Rosenenstraße berichtet worden. Bei dem Mehrfamilienhaus handelt es sich um eine kommunale Flüchtlingsunterkunft, in […]