BPOL-FL: Leck – Betrüger geht der Bundespolizei ins Netz; Mutter bezahlt Geldstrafe

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Leck (ots) –

Gestern Morgen gegen kurz nach 11.00 Uhr kontrollierte eine Bundespolizeistreife einen Audi A6 Avant mit nordfriesischer Zulassung in Leck.

Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des 43-jährigen Fahrers stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft wegen Betrugs vorlag.
Er wurde im Dezember 2020 zu einer Geldstrafe verurteilt und war seitdem unbekannten Aufenthalts.

Nun wurde er verhaftet und ihm der Haftbefehl mit der geforderten Geldstrafe eröffnet.

Der Mann, der laut eigenen Angaben sogar Kenntnis von der Ausschreibung hatte, kontaktierte seine Mutter, die die 1500,- Euro Strafe beglich. So blieb ihm ein 60 tägiger Aufenthalt in der JVA erspart und er konnte seinen Weg als freier Mann fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Westerland - Sachbeschädigungen an geparkten Autos im Süden Westerlands, Polizei sucht Zeugen und Hinweisgeber (FOTO)

0.0 00 Westerland/Sylt (ots) – In der Nacht von Freitag (04.02.22) auf Samstag (05.02.22) wurden vier parkende Fahrzeuge im Süden Westerlands beschädigt. Die Tatorte liegen nur wenige hundert Meter auseinander: Im Robbenweg, zweimal im Meisenweg und im Lerchenweg wurden die Fahrzeuge mit einem unbekannten Gegenstand zerkratzt. Im Gaadt wurde außerdem […]