BPOL-FL: Harrislee – Rotlicht am Bahnübergang missachtet; Fahrverbote drohen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Harrislee (ots) – Sonntagnachmittag gegen 15:30 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei im Bereich Harrislee Zeuge lebensgefährlicher Fehlverhalten zweier Autofahrer.

Der Fahrer eines in Luxemburg zugelassenen BMW X5 fuhr trotz Rotlicht über den Bahnübergang Westerstraße. Glücklicherweise kam noch kein Zug.

Die Streife stoppte das Fahrzeug und stellte den 44-jährigen dänischen Fahrer zur Rede. Er gab sein Fehlverhalten zu und muss jetzt mit einem Bußgeldverfahren rechnen (240,- Euro ,2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot).

Auf der Rückfahrt musste die Streife der Bundespolizei erneut am gleichen Bahnübergang einschreiten. Diesmal befuhr ein in Dänemark zugelassener Hyundai I30 diesen Übergang trotz Rotlicht. Die Bundespolizisten stoppten auch dieses Fahrzeug. Der 27-jährige Syrer muss ebenfalls mit einer Anzeige und einem Fahrverbot rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 – 3132 105 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4657028 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Süderlügum - Strohballen auf Anhänger verrutscht - Bundespolizisten untersagen gefahrenabwehrend die Weiterfahrt

0.0 00 Süderlügum (ots) – Gestern Abend gegen 19.30 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei ein landwirtschaftliches Gespann auf. Ein Traktor zog einen mit 26 Strohballen beladenen Anhänger im Bereich Süderlügum. Die Beamten bemerkten, dass die Ladung verrutscht war und zwei Strohballen auf die Straße zu fallen drohten (siehe Bild). […]