BPOL-FL: Fotograf auf Eisenbahnbrücke löst Polizeieinsatz aus

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Hochdonn (ots) – Gestern Nachmittag gegen 13.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Westerland – Hamburg gerufen. Ein Mann soll sich auf der Eisenbahnhochbrücke Hochdonn befinden. Es wurde sofort ein Langsamfahrbefehl für die Züge erteilt. Die eingesetzte Streife konnte auch einen Mann feststellen, der auf der Hochbrücke unterwegs war.

Die Bundespolizisten konnten ihn aus dem Gefahrenbereich holen. Der 74-Jährige gab an, Fotos von den Schiffen und Zügen machen zu wollen. Dieses war wohl keine gute Idee.

Die Bundespolizisten belehrten ihn über die Lebensgefahr, in die er sich begeben hatte.

Zwei Züge erhielten Verspätungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Italienischer "Trainspotter" und "Walker" auf Hindenburgdamm verursachen Polizeieinsätze und Zugverspätungen

0.0 00 Hindenburdamm (ots) – Gestern Nachmittag gegen 13.15 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Person auf dem Hindenburgdamm informiert, die dort Fotos machen soll. Die Streife der Bundespolizei konnte den Mann auch auf dem Hindenburgdamm antreffen, wie er auf einem Podest Fotos von Zügen machen wollte. Glücklicherweise sprach ein […]