BPOL-FL: FL – Verhaftung und Rauschgiftfund im Flensburger Bahnhof

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg (ots) – Gestern Nachmittag um 14:00 Uhr kontrollierten Bundespolizisten den aus Dänemark einreisenden IC nach Ankunft im Bahnhof Flensburg. Bei der Überprüfung eines 25-jährigen Deutschen ermittelten die Beamten, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft wegen Betruges mit U-Haftbefehl gesucht wurde. Er war anscheinend, in Kenntnis des Hauptverhandlungstermins, ins Ausland verzogen, um sich der Ladung zur Verhandlung zu entziehen. Er wurde verhaftet und zur Dienststelle der Bundespolizei gebracht.

Nach richterlicher Vorführung wurde die Untersuchungshaft bis zur Hauptverhandlung bestätigt und der Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Gegen 23:00 Uhr fielen Beamten der Bundespolizei erneut am Flensburger Bahnhof zwei junge Männer auf. Bei der Annäherung und Befragung der Personen stellten die Polizisten Marihuanageruch fest. Auf die Wahrnehmungen angesprochen gaben die 20 und 21-jährigen Deutschen zu, Rauschgift mit sich zu führen und händigten den Beamten fünf bzw. ein Tütchen mit Marihuana aus. Nach Sicherstellung des Rauschgifts wartet die Männer jetzt eine Anzeige wegen unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln auf die beiden Männer.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4578861 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Über 60 Autoaufbrüche aufgeklärt - Zwei jugendliche Intensivtäter ermittelt, 17- Jähriger wegen Wiederholungsgefahr in Untersuchungshaft

0.0 00 Flensburg (ots) – Nach gemeinsamen intensiven Ermittlungen der Bezirkskriminalinspektion und der Staatsanwaltschaft Flensburg konnten die Autoaufbrecher, die an einem Wochenende Ende März (27.03.-29.03.20) in über 60 parkende Autos im Flensburger Stadtgebiet eingebrochen waren, ermittelt werden. Es handelt sich bei den Einbrechern um einen 17-jährigen Flensburger und einen 16-Jährigen […]