BPOL-FL: Ausweislose irakische Familie zahlt 40.000 Dollar für Schleusung

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg (ots) – Heute Morgen gegen 03.00 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei den Einreisezug aus Dänemark. Ihnen fiel eine Familie auf, die sich nicht ausweisen konnte.

Auf der Dienststelle konnte die Bundespolizisten dann ermitteln, dass die irakische Familie (Vater und Mutter beide 40 Jahre und drei Kinder) für ihre Schleusung von der Türkei über Griechenland und Dänemark und jetzt nach Deutschland für Schleuserdienste insgesamt 40.000 US-Dollar bezahlt haben. Das ist jetzt Gegenstand polizeilicher Ermittlungen über die Bundesgrenzen hinaus.

Die Familie äußerte ein Asylbegehren und wurde an die Ausländerbehörde übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Gerd's Juke Joint feiert sein Jubiläum - Guitar Heroes

0.0 00 (CIS-intern) – Das Guitar Heroes Festival feiert in diesem Jahr seinen zehnten Jahrestag und das auch noch am gleichen Datum, an dem damals alles auf Gerd’s Dachboden anlässlich seines Geburtstages begann. Seit dem hat sich einiges getan und es entstand mit viel Handarbeit und Sachverstand eine Location, die […]
Foto: Collage Presse alle Bands