BPOL-FL: Ermittlungen der Bundespolizei nach Zugentgleisung in Elmshorn

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Elmshorn (ots) – Am 15.11.2017 entgleisten im Bahnhof Elmshorn der Steuerwagen und ein Reisezugwagen eines Regionalzuges nach Westerland.

 

Da der Anfangsverdacht einer Straftat vorlag, wurde die Bundespolizei mit den Ermittlungen beauftragt. Die Zugbegleiterin und eine Reisende wurden leicht verletzt. 

Die Fahrtverlaufsaufzeichnungen des Zuges wurden gesperrt und werden im Nachgang ausgewertet. Auch wurden bahnbetriebliche Unterlagen sichergestellt. 

Die Bundespolizei hat Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie Gefährdung des Bahnverkehrs eingeleitet. 

Da es sich um ein laufendes Ermittlungsverfahren handelt, werden weitere Auskünfte zum jetzigen Zeitpunkt nicht erteilt. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Husum: Polizei in Husum telefonisch nicht erreichbar

0.0 00 Husum (ots) – Die Polizeidienststellen in Husum sind derzeit wegen einer technischen Störung telefonisch nicht erreichbar. Betroffen sind das Polizeirevier, die Kriminalpolizei, der Verkehrsfachdienst und die Wasserschutzpolizei. Wie lange die Störung andauert, kann noch nicht gesagt werden. In dringenden Fällen ist der Polizeinotruf 110 anzurufen. Wir bitten um […]