BPOL-FL: Epenwörden – Bahnschranke senkt sich zwischen LKW und Anhänger – Zug bremst rechtzeitig

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Epenwörden (ots) – Samstagabend gegen 20.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gerufen. Offensichtlich hatte ein LKW-Fahrer einen Bahnübergang zwischen Hemmingstedt und Epenwörden befahren als sich die Bahnschranken senkten. Das Gespann war mit Strohballen beladen und fuhr sehr langsam über den Bahnübergang.

Die Bahnschranke arretierte zwischen LKW und Anhänger. Ein herannahender Zug erkannte das Hindernis und konnte rechtzeitig bremsen.

Es entstand kein Sachschaden. Sechs Züge erhielten Verspätungen aufgrund der polizeilichen Maßnahmen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4656919 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Harrislee - Rotlicht am Bahnübergang missachtet; Fahrverbote drohen

0.0 00 Harrislee (ots) – Sonntagnachmittag gegen 15:30 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei im Bereich Harrislee Zeuge lebensgefährlicher Fehlverhalten zweier Autofahrer. Der Fahrer eines in Luxemburg zugelassenen BMW X5 fuhr trotz Rotlicht über den Bahnübergang Westerstraße. Glücklicherweise kam noch kein Zug. Die Streife stoppte das Fahrzeug und stellte den […]