POL-FL: Südtondern – B5 wird zur Rennstrecke, alarmierende Messergebnisse

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Südtondern – B5 wird zur Rennstrecke, alarmierende Messergebnisse
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Niebüll (ots) – >>> Pressemitteilung des PABR Nord Fachdienst Bezirk Husum <<<

Geschwindigkeitsmessungen in Südtondern

In der vergangenen Woche führte der Fachdienst Husum beim Polizei-Autobahn und Bezirksrevier Nord mehrere Geschwindigkeitsmessungen im Verlauf der B 5 nördlich von Bredstedt durch. „Die Ergebnisse geben reichlich Grund zur Besorgnis“, teilte der Leiter der Verkehrsüberwachungsdienststelle, Polizeihauptkommissar Ulrich Kropp, nun mit.

Im Rahmen von vier mehrstündigen Messungen inner- und außerorts wurden insgesamt fast 2100 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt.

Besonders gravierend war eine ganztägige Kontrolle in Lindholm, bei der alleine 1031 Verstöße dokumentiert wurden: 89 Fahrzeugführer müssen mit einem Bußgeld ab 80 Euro und einem Punkt rechnen, da sie die zulässige Geschwindigkeit um mindestens 21 km/h überschritten haben. 17 weiteren Fahrern wird zusätzlich zu einem Bußgeld ab 160 Euro, 2 Punkten beim KBA in Flensburg zusätzlich noch ein Fahrverbot von mindestens einem Monat auferlegt, weil sie sogar mit 31 und mehr km/h zu schnell durch den Ort rauschten.

Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug in einem Fall 105 km/h bei erlaubten 50 km/h. Dieser Verkehrsteilnehmer muss mit 280 Euro Bußgeld, 2 Punkten und 2 Monaten Fahrverbot rechnen.

„Diese enorme Summe der Überschreitungen gab es auch bei ähnlichen Kontrollen dieser Dienststelle noch nie!“

Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der Hauptunfallursachen, vor allem in Bezug auf schwere Unfallfolgen und nimmt dabei eine unrühmliche Spitzenposition ein.

Gerade deshalb erfolgen auch in Zukunft Geschwindigkeitskontrollen. Diese sind von besonderer Bedeutung, da Appelle und Berichte von schweren Verkehrsunfällen offenbar keine nachhaltige präventive Wirkung entfalten. „Uns geht es nicht um das Geld, davon haben wir unmittelbar gar nichts, sondern es geht um eine Bewußtseinsänderung bei den Rasern und damit um eine Erhöhung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer“ erläutert Ulrich Kropp die Zielrichtung der polizeilichen Arbeit.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.