BPOL-FL: Innerhalb 24 Stunden – Fünf „Ausreißer“ festgestellt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Innerhalb 24 Stunden – Fünf „Ausreißer“ festgestellt
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Neumünster (ots) – Gestern mussten Bundespolizisten am Bahnhof in Neumünster gleich mehrmals Jugendliche in Obhut nehmen, die aus sozialen Einrichtungen abgängig waren.

In den Morgenstunden wurde auf dem Bahnsteig ein Jugendlicher festgestellt. Es konnte ermittelt werden, dass der 16-Jährige aus einer sozialen Einrichtung aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde abgängig war. Nach Kontaktaufnahme mit der Einrichtung wurde die Abholung zugesagt.

Gegen 17.30 Uhr wurden zwei Mädchen ohne Fahrschein im Zug von Hamburg nach Neumünster festgestellt. Bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Neumünster übernahmen Bundespolizisten die Jugendlichen. Es stellt sich heraus, dass die 13 und 14-jährigen Mädchen aus Hamburg Bergedorf abgängig waren. Auch sie wurden zunächst in Obhut genommen.

Abends kam es dann zu einem dritten Einsatz. Wieder waren zwei alleinreisende Mädchen im Zug angetroffen worden. Die beiden 13-Jährigen wollten offensichtlich nach Neumünster, waren aber offensichtlich ohne Erlaubnis unterwegs. Die Bundespolizisten konnten ermitteln, dass sie aus Jugendhäusern aus Flensburg und dem Kreis Nordfriesland abgängig waren. Auch sie wurden in Schutzgewahrsam genommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.