POL-FL: Schlimmeres verhindert, LKW trotz Unfallschaden auf der Autobahn unterwegs in Richtung Süden (FOTO)

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

BAB 7, Jalmer Moor (ots) – Am Donnerstag (04.02.2021) befuhren Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres Nord, Fachdienst Bezirk Schleswig, die Autobahn 7 in südliche Richtung zwischen den Anschlussstellen Tarp und Schuby.

 

In Höhe des gegenüberliegenden Rastplatz Jalm erkannten sie einen spanischen Sattelzug bei dem deutlich sichtbar am linken Vorderrad eine starke Rauchentwicklung zu erkennen war. Im ersten Moment hatten die Beamten den Eindruck, dass das linke Vorderrad sich nicht gleichmäßig mitdrehen würde. 

Der Sattelzug wurde vorsichtig zu einer Kontrolle auf den nächstgelegen Rastplatz Jalmer Moor gelotst. 

Ein kurzer Blick an der Fahrzeugfront zeigte den Beamten schnell, dass das rechte Rad der gelenkten Vorderachse gerade und das linke Rad leicht diagonal nach links zur Fahrtrichtung lief. Dadurch wurde der Reifen so enorm belastet, dass er quasi über den Asphalt radierte. 

Während der weiteren Kontrolle ermittelten die Beamten die Ursache für diesen Mangel: Der Sattelzug war am Vorabend im dänischen Fredericia verunfallt. 

Hierbei ist die Sattelzugmaschine offenbar in einen Graben gerutscht und hat dabei die Spurstange der gelenkten Achse, den linken Fahrzeugtank und den linken Windabweiser beschädigt sowie den linken Unterfahrschutz des geführten Sattelaufliegers abgerissen. 

Nach dem Auslesen der Daten der Sattelzugmaschine konnte ermittelt werden, dass das Fahrzeug seit über einer Stunde von Dänemark nach Deutschland bei konstanter Geschwindigkeit von 90 km/h geführt worden ist. 

Der Fahrer wirkte relativ unbeeindruckt von der Situation und erklärte den Beamten, dass er auf dem Weg in eine Werkstatt sei. 

Der Sattelzug wurde an Ort und Stelle mittels einer Parkkralle stillgelegt. 

Gegen den verantwortlichen Fahrzeugführer wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet und vorerst eine hohe dreistellige Sicherheitsleistung erhoben. 

Zum Ende des Verfahren wird mit einem niedrigen vierstelligen Bußgeld gerechnet. 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de 

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Verkehrsüberwachung - auch in dieser Zeit wichtiger Bestandteil polizeilicher Arbeit

0.0 00 Kreis Nordfriesland (ots) – Das Polizei-Autobahnrevier Nord, Fachdienst Husum, ist natürlich auch in diesen Zeiten in seinem flächenmäßig sehr großen Zuständigkeitsbereich auf Streife unterwegs. Zu diesem Bereich gehören insbesondere die nordfriesischen Städte auf dem Festland aber auch die nordfriesischen Inseln. Es werden regelmäßig in allen Bereichen Geschwindigkeitskontrollen, aber […]