POL-FL: Schleswig: Alkohol und Drogenkontrollen im Kreisgebiet – ein Fahrer entlarvte sich selbst

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

Schleswig (ots) – Die Landespolizei Schleswig-Holstein setzt in
dieser Woche einen Schwerpunkt bei der Überwachung von Alkohol- und
Drogendelikten im Straßenverkehr. Im Rahmen der europaweiten
TISPOL-Kontrollwoche überprüfte das Polizei Autobahn- und
Bezirksrevier Nord am Montag rund 150 Fahrzeugführer.

In der Zeit von 11:30 – 18:00 Uhr waren 14 Beamtinnen und Beamte
im Kreisgebiet und in der Stadt Flensburg an mobilen und stationären
Kontrollstellen eingesetzt. Zwei Fahrzeugführer hatten keine gültige
Fahrerlaubnis, gegen sie wurden Strafanzeigen gefertigt. Außerdem
wurden mehrere Ordnungswidrigkeiten festgestellt und einige
Mängelberichte geschrieben. 20 Autofahrer haben einen Vortest auf
Alkohol – oder Drogenkonsum durchgeführt. 19 konnten anschließend
weiter fahren. Einer fiel jedoch besonders auf:

Ein 21-jähriger Autofahrer aus Schleswig versuchte die Beamten zu
täuschen, um unbehelligt aus der Verkehrskontrolle herauszukommen. Er
fiel durch seine große Nervosität und seine auffälligen Augen auf.
Nach anfänglichem Zögern stimmte der Fahrer schließlich der Abgabe
einer Urinprobe an Ort und Stelle zu. Er gab dabei allerdings Wasser
aus einem mitgeführten Behältnis in seiner Unterbekleidung in den
Becher ab. Der Betroffene machte sich zudem beim Umschütten der
Flüssigkeit selbst die Hose nass. Den aufmerksamen Beamten war dies
nicht entgangen und sie entlarvten die abgegebene Probe schnell als
Täuschungsversuch. Damit konfrontiert gab der 21-Jährige zu, unter
dem Einfluss von starken, verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln zu
stehen.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sollte diese positiv sein,
kommen 500,- Euro Bußgeld, vier Punkte in Flensburg und ein Monat
Fahrverbot auf den Fahrer zu. Zusätzlich erhält die
Führerscheinstelle Kenntnis und prüft, ob eine charakterliche Eignung
zum Führen von Kraftfahrzeugen vorliegt.

Aus polizeilicher Sicht ist das Kontrollergebnis als positiv zu
bewerten. Nichtsdestotrotz werden im Laufe der Woche weitere
Kontrollaktionen durchgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.