POL-FL: Husum – Nach Vollbrand eines leerstehenden Einfamilienhauses stellt sich ein Brandstifter der Polizei

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Husum (ots) –

Am frühen Sonntagmorgen (10.04.22), um 03.25 Uhr, stand ein leerstehendes Einfamilienhaus in der Husumer Altstadt in Vollbrand. Das marode Haus stand seit mehreren Jahren leer und wurde teilweise von Obdachlosen zum Nächtigen genutzt. Personen wurden nicht verletzt, die Anwohner aus den umliegenden Häusern mussten aufgrund der Gefahr eines Übergreifens des Feuers für die Zeit der Löscharbeiten evakuiert werden.
Am Montagmorgen erschien ein 30-jähriger Mann auf einer Polizeidienststelle in Baden-Württemberg und erklärte, für diesen Brand verantwortlich zu sein. Er habe nach eigenen Angaben des Öfteren in dem Haus geschlafen und den Brand am frühen Sonntagmorgen gelegt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg erließ das Amtsgericht Flensburg einen Unterbringungsbefehl gegen den Beschuldigten. Dieser wurde am Dienstagabend im Rahmen einer richterlichen Vorführung bei dem Amtsgericht Heilbronn verkündet. Der 30-jährige befindet sich nun in einem psychiatrischen Klinikum.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Schleswig - Raub im Treppenhaus des Parkhauses im Schwarzen Weg, Polizei sucht Zeugen und Hinweisgeber

0.0 00 Schleswig (ots) – Am Mittwochabend (13.04.22), gegen 19.30 Uhr, begab sich ein 17-Jähriger durch das Parkhaus in der Straße “Schwarzer Weg”, welches über den “Rote-Kreuz-Weg” zu erreichen ist, um von dort weiter zum ZOB zu gehen. Er befand sich im Treppenhaus, als er von insgesamt fünf oder sechs […]