POL-FL: B 199: Viele und hohe Geschwindigkeitsverstöße in kurzer Zeit

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Handewitt (ots) – Am Freitagnachmittag (03.01.2020) führte der Fachdienst
Schleswig des PABR Nord auf der B 199 bei Handewitt Geschwindigkeitsmessungen
durch. Dabei wurden in kurzer Zeit zahlreiche Autofahrer mit äußerst
bedenklicher Geschwindigkeit festgestellt. In der Zeit von 16:35 – 18:24 Uhr
fuhren 23 Autofahrer in einem auf 60 Km/h reduzierten Bereich zum Teil deutlich
zu schnell. Die Kontrollen wurden mit einer Lasermesspistole durchgeführt und
die Autofahrer wurden vor Ort angehalten und mit ihrem Fehlverhalten
konfrontiert:

Eine dänische Fahrerin wurde mit 123 Km/h gemessen und war somit 63 Km/h über
dem Erlaubten. Sie zahlte die 900 Euro Geldbuße vor Ort. Drei Fahrzeugführer
waren über 40 und vier über 30 Km/h zu schnell. Elf Autofahrer überschritten die
Höchstgeschwindigkeit um über 20 km/h.

Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der Hauptunfallursachen!

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4485207
OTS: Polizeidirektion Flensburg

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Stedesand - Kennzeichen passten nicht zum Fahrzeug

0.0 00 Stedesand (ots) – Gestern gegen 12:00 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen VW Passat in der Ortschaft Stedesand (Kreis Nordfriesland). Den Beamten war aufgefallen, dass sich am Kennzeichen des Fahrzeugs weder TÜV noch Zulassungsplakette befanden. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Bundespolizisten fest, dass das Kennzeichen von […]