Konzerte in Husum und Flensburg: Listening the sweet bird

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

(CIS-intern) – Die Nachtigall – es gibt wohl niemanden, der ihr lauscht, ohne berührt und verzaubert zu sein! Diese jubilierende und betörende Stimmung nehmen Susanne Böhm und Ronald Balg mit listening the sweet bird auf. Am späten Abend verwandeln sie mit Licht und Musik den Konzertraum in einen entrückenden Ort in lauer Sommernacht.

In schmelzenden, virtuosen Kompositionen von Hildegard von Bingen bis Alban Berg spielen sie mit dem Gesang der Nachtigall. Überraschend sind die Kombinationen der musikalischen Stile. Nur im jeweiligen Moment entstehende gemeinsame Improvisationen gestalten einen Abend, der nur für diesen Augenblick miteinander entsteht und wieder verweht.

Hildegard v. Bingen
Monteverdi, Purcell, Fedeli, Berg, Viardot
Saent-Sains
Jazz
Improvisation
Lichtinstallation

listening the sweet bird findet open-air statt in der einmaligen Atmosphäre des Gartens von Haus Pniel in Flensburg und des Gewächshauses der Husumer Baumschulen. Sie sind herzlich eingeladen, Ihren eigenen Picknickkorb mitzubringen.

Freitag, 15. Juli 2022 21.30 Uhr
Haus Pniel in Flensburg

Karten zu 20€ an der Abendkasse

Samstag, 16. Juli 2022 21.30 Uhr
Gewächshaus der Husumer Baumschulen

Karten zu 18€ im VVK dort und an der Abendkasse

Susanne Böhm: seit ihrer Jugend Ausbildung in verschiedenen Bereichen der Kirchenmusik, C- Examen. Konzentration auf Sologesang und Pädagogik seit 2005. Entscheidende sängerische Prägung erhielt sie in Meisterkursen bei Peter Sefcik (u.a. Tölzer Knabenchor), sowie durch die Sopranistin DeborahYork (England / Berlin) und Ronald Balg (Flensburg). Gründerin und Leiterin des Vokalensemble Kleiner Chor Husum sowie von sound experience creation. Ronald Balg: Studium der Kirchenmusik und Gesangspädagogik, sowie Ausbildung zum Atem- lehrer und -therapeuten. Nach langjähriger Tätigkeit als Kantor und Organist u.a. an St. Peter und Paul auf Nikolskoe (Berlin), sowie als Sänger (Oratorium, Lied, experimentelle Musik) erfolgte eine Spezialisierung im Bereich Stimmbildung und die Entwicklung der Methode „Atemzentrierte Stimmbildung“. Tätigkeit als Gesanglehrer, Zusammenarbeit u.a. mit Prof. Schmidt-Gaden, Prof. Eichhorn und Prof. Eric Ericson. Gründete 2001 in Flensburg das „Institut für atemzentrierte Stimmbildung“

Beide sind sich 2018 begegnet. Angeregt durch Spielfreude und Lust zum lebendigen Musizieren sind zahlreiche gemeinsame neue Impulse entstanden. Ihr gemeinsames Anliegen ist, Hörgewohnheiten durch überraschende Blickwinkel und Zusammenstellungen neu zu beleben.

Nächster Beitrag

BPOL-FL: FL - Zeuge meldet Graffitisprayer im Flensburger Bahnhof; Festnahmen durch Bundespolizei

5.0 01 Flensburg (ots) – Ein Zeuge meldete der Bundespolizei, dass eine weibliche Person Graffitis im Bahnhof Flensburg angebracht und die Spraydose später in einem Mülleimer entsorgt hätte. Gestern Abend gegen 17:45 Uhr teilte ein Reisender der Bundespolizei mit, dass er soeben im Bahnhof Flensburg beobachtet hätte, wie eine weibliche […]